Traumstrand und Landhuis (8)

Traumstrand und Landhuis (8)

Heute ging es Jenny schon etwas besser – das lässt hoffen 😊 also noch etwas schonen und entspannen – bzw. die Insel weiter entdecken. Es gibt noch so ein paar Strände, die wir noch nicht kennen. Diese Lücken werden wir heute füllen 😃

Also wieder Westküste entlang, Karte in der Hand, Musik an und los geht’s.
Ein Strand war irgendwie besonders einprägsam. Nichtmal wegen dem Strand selbst (wir waren fast alleine!) sondern vielmehr weil das Areal ein „lost Place“ ein vergessener/verlassener Ort war. Das Resort hat vor Jahren geschlossen, ist geplündert, leerstehend, verfällt langsam und die Natur erobert die Fläche langsam zurück. Die leerstehenden Gebäude waren irgendwie total faszinierend und besonders eindrucksvoll war die Allee von Bougenvilles. Diese Farben! Der Hammer!

Der nächste Strand ist absolutes Karibikfeeling! Weißer, feiner Sandstrand, satt grüne Palmen und Bäume, kristallklares, türkisblaues Wasser traumhaft. Zwar auch gut besucht aber im Rahmen, überfüllt ist anders.

Zur Mittagszeit haben wir ein Landhuis (altes Herrenhaus) besucht, welches bekannt für seine authentisch, lokale (kreol) Küche ist. Sue hat sich an der nächsten (schleimigen 😅) Suppe probiert. Okra-Schoten Suppe „Yambo“ und Jenny hatte ein „Kesio“ – ein Flan ähnliches Dessert.

Nach 1-2 weiteren Stränden ging es zurück ins Hotel duschen und nach Willemstadt in die Altstadt. Hier soll es jeden Donnerstag ein Feuerwerk, Live-Musik und Tanz in den Gassen und Straßen geben. „Punda vibes“. Leider haben wir uns mit den „Jungs“ verquatscht & sind zu lange in einer Location geblieben. Als wir die Gassen abgelaufen sind (gegen 20.30 / 21 Uhr) haben die meisten anderen Musiker schon wieder zusammen gepackt. Schön war es trotzdem!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.