Tauchen auf Cozumel

Tauchen auf Cozumel

Guten Morgen,

heute geht’s mal wieder Tauchen 😍. Wir wurden um 9:00 Uhr an dem nächstgelegenen Bootspier vom Tauchboot abgeholt.

Keine Jolle, aber auch kein großer Kahn. Den Kontakt hatten wir mit einem deutschen Tauchlehrer via Whatsapp und er kam gestern Abend vorbei, erklärte uns jeglichen Ablauf und zeigte uns unsere Leih-Anzüge, die er extra mitgebracht hat.

Sehr chillig, super organisiert und gründlich. Schon irgendwie auch deutsch 😉
An Bord würden wir kurz aufs Boot gebrieft und dann auf den ersten Tauchgang. Cozumel gilt als Mekka der Tauchgebiete in der Karibik. Wir sind gespannt.

Na ca 40-50 min Fahrt haben wir den Tauchplatz erreicht, vorweg positiv zu erwähnen gilt schon mal – wir waren mit unserem Boot alleine ( 8 Gäste+ 3 Guids). Bei 120 Tauchbasen auf Cozumel und weiteren Hunderten in Playa del Carmen- schon mal super!

An den Riffen vor Cozumel gibt es immer Strömungen, mal wenig mal mehr. Es wird meist mit der Strömung getaucht – diese Tauchgänge nennen sich Drift-Tauchgänge.
Drift-Tauchgänge können wir nicht mehr zählen – auf den Malediven sind es überwiegend Drifts. Sie machen unheimlich viel Spaß. Heißt im Umkehrschluss allerdings auch, Fotos machen gestaltet sich etwas schwieriger.
Entweder man muss sich leicht irgendwie festhalten oder mit Kraft in der Strömung halten. Beides Doof 😄 denn eigentlich heißt das Kredo beim Tauchen :
Nur gucken – nicht anfassen!

Wir hatten einen leichten Drift und schwebten mit der Strömung am Riff vorbei. Der erste Tauchgang war 60 min lang gespickt mit kleinen Grotten, Überhängen, Canyon und Felsformationen. Nice!

Nach etwas mehr als einer Stunde Oberflächenpause, ging es weiter zum nächsten Platz.

Er war für uns etwas spektakulärer, wegen der Tierwelt, während das Riff keine besonderen Formation bereithielt.
4-5 Schildkröten, davon eine unechte Karettschildkröte – riesig- die Größte die wir je gesehen haben. Ihr Kopf war mindestens Menschenkopf gross, wenn nicht sogar größer. Riesen Garnellen,
kl Rochen, 2 mittelgroße Barracudas, Riesen Lobster, eine Riesengroße grüne Muräne, Shrimps, Seesterne, Pfeilkrabben, und sogar nur den hierlebenden Korallen-Krötenfisch.
Kurz vor dem Auftauchen sah Jenny noch einen großen Adlerrochen im Blauwasser,- leider war er auch schon weg, als sie ihn Sue zeigen wollte.
Wir waren 65 min Unterwasser. Unser Fazit, als Mekka würden wir es bis jetzt nicht bezeichnen und finden Curacao oder Bonaire können mithalten. Aber nach 2 Tauchgängen ist es schwer solche Aussagen zutreffen. Fakt ist – es ist sehr schön und gefühlt ist hier alles größer, bis riesengroß 😀

Nachdem wir wieder an Land waren, sind wir kurz etwas trinken gegangen und haben dann…. die 2te Halbzeiten Fußball via Mobiltelefon Dortmund gegen Bremen geguckt – mit Kaffee und jeder Menge Aufregung 🙈💚🥳

Nachdem Spiel ging es zur Wäscherei und in einen typischen mexikanischen Tacoladen. Yummi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.