Langkawi mit dem Roller

Langkawi mit dem Roller

Wir waren die letzten 2 Tage so viel unterwegs, dass wir abends tatsächlich zu kaputt waren um Blog zu schreiben 🤷‍♀️

Hier ein kurze Zusammenfassung unser letzten beiden Tage. 

Wir sind an die 300km mit dem Roller gefahren und haben wohl die Insel tatsächlich einmal auf links gedreht. 

Ich erkenne nichts wieder,… 1994 war ich das erste Mal hier,- aber bis auf die Sprache bzw. vereinzelte Wörter, ist mir nichts bekannt, bis wir an den Strand gefahren sind wo einst unser Resort war,- 

abgerissen und die Natur hat sich dieses Fleckchen Erde wieder geholt. 🤷‍♀️

Wir waren überall wo man denn mit dem Roller hinfahren kann. Einmal drum rum, 

Wir sind die Ringstraße gefahren und haben verschiedene Queerstrassen passiert. Wir haben uns so gut wie alle Strände angeguckt, einiger Resorts, kleine Örtchen und natürlich den Hauptstrand Chenang ( wohnen auch dort)angeguckt. 

Gestern Vormittag sind wir mit dem „ cable car“ 🚡 auf den 2. höchsten Berg gefahren- Wahnsinns Ausblick, trotz das es diesig war. Wer bitte kam bloß auf die Idee, eine Seilbahn hierher zu bauen??! 

Von dort ging es noch einmal zu den Reisfeldern ins Landesinnere der Insel & 

recht früh (17:30) auf den wandernden Nachtmarkt. Wir haben ein Tageslichtmarkt daraus gemacht, da wir zum Sundowner mit dem Pärchen, welches wir auf der Fähre kennen gelernt haben,- verabredet waren. 

Der Markt war ein kulinarisches Highlight! 

Natürlich gibt es auch die typischen Plünnen, aber das Essen hat uns mehr geflashed 😉 so haben wir irgendeine Süßspeise gegessen und gebratene Nudeln mit Gemüse-  dazu Thai-Ice-Tea 😉

Mit Glück waren wir so früh dran, denn auf dem Rückweg staute es sich Richtung Markt. 

An der Beachbar ( es gab tatsächlich Alkohol) angekommen, haben wir  gewartet und weil nicht genug Sitzplätze vorhanden waren,- sind wir an die Beach ausgewichen. 

So haben wir zu viert den kläglichen Sonnenuntergang angeguckt & uns Reisegeschichten erzählt. Die Zeit verging wie im Flug. Der Strand war zwar der Hauptstrand, – aber nach dem Sundown hatten wir das Gefühl,- wir waren fast die einzigen… hinter uns ein wenig Backgroundmusik … ehm, nice,- wirklich! 

Da wir uns verquatscht haben (bis 00:30) haben wir spontan unsere Abreise noch am Strand um einen Tag verlegt & Roller und Unterkunft verlängert! 

So haben wir morgen noch ein wenig Zeit unsere Abreise zu organisieren..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.