Kinners, ihr glaubt gar nicht, was und wieviel wir die letzten 1,5 Tage erlebt haben….

Kinners, ihr glaubt gar nicht, was und wieviel wir die letzten 1,5 Tage erlebt haben….

Uuuuuund wir haben keine Ahnung wie wir das jemals alles in Worte bzw Geschichten fassen sollen…. zu kaputt und müde sind wir… aber hier ein Versuch… 🙂

Also wir wurden pünktlich von unseren Transfer abgeholt und zum Hafen in die Hauptstadt Kuah von Langkawi gebracht. Also solch ein Hafen haben wir noch nicht gesehen!!! Er ist wie ein Flughafen aufgebaut, voll klimatisiert und jede Menge Shops, das rührt daher, da Langkawi Dutyfree-Zone ist, gibt es hier ein unmengen an Dutyfreeshops. Wirklich krass. 

Das Boarding ging fix und unsere Überfahrt mit der Fähre dauert 3 Stunden und fängt mit Seegang an, der Gott sei Dank nach einiger Zeit abflacht. Puh, nicht auszudenken, wenn es ein Spucktütenkonzert anderer Reisenden gegeben hätte… 

Spücktütenkonzert… geiles Wort! haha

Durch die beiden haben wir GRAB kennen gelernt, – wir hatten zwar vorher schon mal von gehört,- kamen aber das erste Mal in den Genuss. 

Grab ist eine App für den Asiatischen Markt. Über diese App. kann

Die Fahrtkosten und Strecke die man möchte sich anzeigen lassen, Taxis geben dann ein, was sie für eine Fahrt nehmen würden und dann kann man das günstigste 

Taxís zu sich bestellen und auf einer livekarte verfolgen, wie es dann zu einem kommt. Die Fahrer sind alle registriert und man bekommt immer einen fairen Preis. 

Zudem muss man nicht mit aufdringlichen Fahrern verhandeln und hat nicht das Gefühl übers Ohr gehauen zu werden! Tolle Sache! Also grabten wir uns ein Taxi zu unseren Hotels die in der gleichen Strasse waren. 

Unser Hotel ist ein ein kleines Boutique Hotel im bekanntesten Stadtviertel von Penang- Georgtown . Da wir ein kostenloses UPgrade von booking bekommen haben, haben wir eine Suite für € 50,00 mit Frühstück. Wahnsinn wie schön, wir fühlen uns Zeitversetzt… in ein anderes Jahrhundert, denn unser Zimmer grenzt an einem Museum. Es ist riesig und Bilder sagen wieder mehr als 1000 Worte!

Kurz angekommen, frisch gemacht und schon wurden wir von den beiden abgeholt…

Der Plan stand! Georg Town zufuss erkunden. Und am liebsten alle Streetartbilder begutachten….

Penang bzw. Georg Town besticht nicht nur durch wundervolle Straßenzüge im Kolonialstil sondern auch durch ausgefallene Street-Art. 2012 wurden viele der Werke vom Künstler Ernest Zacharevic für das George Town Festival geschaffen. Die meisten Werke beinhalten ein reales Objekt zusätzlich zu den gemalten Bildern. Seine Motive kann man aber auch in Barcelona, Singapur, Hawaii, London und Lissabon bestaunen.

Es ist wie eine Schnitzeljagd durch die Gassen der wunderschönen Altstadt. Am besten man wappnet sich mit der Street Art Map, einer Kamera und bequemen Schuhwerk. So erreicht man selbst die kleinsten, engen und verstecktesten Gassen. 

Es ging zickzack durch Georg Town,.. von einem zum anderen BIld, in kleine Gassen, in Hinterhöfe, über Märkte, … immer auf der Jagd nach dem nächsten faszinierenden Bild. 

Oft waren wir auch alleine in den Mini Gassen, weit und breit keine Touristen zu sehen…wir sind gelaufen, gelaufen und gelaufen…. bei über 34 Grad & gefühlten 120% Luftfeuchtigkeit 🙂 😅

Ab und an kamen wir an kleinen Einkaufsläden vorbei- immer noch kein Handgel …

Ausverkauft….  95% der asiantischen Touristen vermeintliche Chinesen, Japaner & Koreaner trugen Gott sei Dank Mundschutz und so empfanden wir es nur halb so schlimm & ausversehen auch noch Klein-Chinatown zu durchqueren.  🙈

hmmm,… okok, wir sind da auch schnell wieder raus…. kurz vor dem letzten noch fehlenden Bild….war Daniels Komentar dazu.-,… Er sei dem Küstler sehr dankbar, dass er nicht noch mehr gemalt hat… 😂😂😂haha …

wir sind den ganzen TAg gelaufen und irgendwann plagten wir alle über überdimensionalen Hunger..Doch jedes noch so kleine Restaurant welches wir angesteuert haben, hatte geschlossen…. komisch… so irrten wir weitere Strassen, mittlerweile sogar per google maps um Nahrung zu finden …. nichts….

Gibts doch nicht! Penang soll doch das kulianarischste Angebot in Malaysia haben…

Aber wie schon auf Langkawi ist das wohl ein schweres Unterfangen etwas Gutes zum Essen zu bekommen. Nach dem X-ten Versuch dann in einer Seitengasse ein kleines feines Restaurant! Das unseres, egal was es gibt! Hunger! 

Wir haben Burger & Chickenspiess bekommen,- wirklich gut, aber so gar nicht das, was wir uns alle vorgestellt haben…

Völlig kaputt haben wir uns dann zu uns „gegrabt“… ehm,… was das? 😳🙈Dieses Standviertel war quasi das blühende Leben,… ein Restaurant, Garküche, Imbiss hintereinander weg… coole „Backpacker“ strasse und Highlife mit Livemusik und Bierzylinder trinken…

ehm… oh ein typisch Indisch-Malyisches Restaurant… okok, wir gehen einfach noch mal schnell das leckerste Roti essen.. 😄😁😬hahaaa….

Noch einmal schnell die Supermarkte abgeklappert und in dem vemeitlich letzten Versuch: 

Ende gut, alles gut!!!✌️

Wir haben den Laden leer gekauft! 🤣🙈

Irgendwann nach dem tatsächlich aller aller allerletzten Bild, welches uns gefehlt hat sind wir gegen Mitternacht  im Hotel angekommen,… fix und fertig! 

Kurz unsere Reiseplanung überdacht… hm… da wir eh nicht binnen eines Tages von Penang nach Koh Lanta kommen und einen Stopp auf Koh Lipe angestrebt haben,…. kurze Planänderung! 

Neuer Plan… nicht die frühe Fähre nach Langkawi zunehmen und bis Koh Lipe weiterzureisen, sondern… die Nachmittags-Fähre um eine Nacht auf Langkawi zu bleiben,… Um dann in einen Rutsch über Koh Lipe direkt nach Koh Lanta zufahren. Der Vorteil dieses Plans…. wir können morgens früh noch zu viert das Cable Car zu den Penang Hills machen… 

Ps. Rest gibt es morgen…. unser Malayisches Internet stösst mit der Masse an Bildern an seine und unsere Grenzen 🙂 Wir haben Sie schon kleiner gemacht und hoffen auf immer noch ganz gute Qualität… bis morgen!

PPS Glück Wunsch Werder Bremen und Daumen drücken für Bayern heute abend 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.