Ein ‚geschenkter Tag‘ auf Koh Phayam

Ein ‚geschenkter Tag‘ auf Koh Phayam

Gegen 9:00 Uhr ab zum Kaffee, kurz Paulina ( Deutsche) fragen, ob wir noch eine Nacht bleiben können. Oh nein- kein Zimmer mehr frei! Oh wie schade, heute morgen heißt es also Rucksäcke packen und nun stand die Überlegung an- noch eine neue Unterkunft zu suchen oder Koh Phayam den Rücken kehren. 🙁  Wir wären gern im Himmapan geblieben – so 1-2 Tage noch, aber so entschieden wir uns, Koh Phayam mit dem letzten Speedboot zu verlassen. 

  
  

Mit den gepackten Rucksäcken, einem Kaffee, dem Loose, IPad und WLAN gingen nun die Überlegungen los. Wohin? Bei allen Vorschlägen der Mitreisenden waren wir schon :O Auch nicht ganz so einfach- denn so richtig wissen wir nicht, was wir wollen- haha Jay, der Inhaber von Himmapan empfiehlt uns- Koh Jum- bei Koh Lanta. Hmmm…. 
Paulina reicht uns zwischendurch die Rechnung und überlegt sogar mit… Nun überlegen wir alle zusammen was spannend sein könnte 😀 Während wir alle so überlegen, checkt Sue unsere Rechnung und fragt Paulina, ob Sie sich vertan hat. Irgendwie würde der Preis nicht stimmen. Kurzer Check, Übernachtungen, Datum, Boooooommmm- großes Lachen!!!! Öhm whats up? Paulina dreht sich um und sagt, also ich hätte da noch ein Zimmer für Euch 😀 den ihr habt bis Morgen gebucht!! What? Nicht Dein Ernst! Wie geil ist das denn??? Na dann checken wir doch einfach wieder in „unser“ Zimmer ein! Yeeeeeeah! Wir haben alle so lachen müssen.

 Nachdem wir nun quasi einen zusätzlichen Tag geschenkt bekommen haben waren wir einfach nur happy 🙂 ein Tag Galgenfrist bis zur Abreise – oder würden wir überhaupt abreisen? Erstmal haben wir uns völlig mit Paulina der Hotel-Managerin verquatscht, so dass es schon fast 13 Uhr war als wir uns zum Frühstück aufmachten.

Clubsandwich und Banana-Pancake, Mango-Shake und Milchkaffee. Und nun!? Überlegen wie unsere Reise weiter geht!? Och nöööö… Wir wollten ja eventuell verlängern – einfach mal ein paar schöne Unterkünfte abfahren und gucken was bei rum kommt!? Ansonsten haben wir Anhaltspunkte für einen künftigen Besuch. Wir sind uns nämlich einig, dass dies nicht  unser letzter Besuch auf Koh Payam gewesen ist 🙂

Leider alles voll – oder zu teuer. So nach und nach festigte sich bei uns der Gedanke, dass man aufhören soll, wenn es am schönsten ist. Und die ein oder andere Sache haben wir ja schon noch im Kopf, was wir in Thailand noch gerne sehen oder machen würden. Zunächst wollten wir aber noch den einen abgelegenen Strand anschauen, wo man über einen Berg hinlaufen muss – das war uns das letzte Mal zu anstrengend 😀 

   
 
  
Puh! Anstrengend! Jenny fing an zu stöhnen und zu schimpfen, dass die Strecke länger ist als angegeben und die Zeitinfo von anderen Reisenden ja wohl auch nicht stimmen kann… Und Sue wurde zum Drill-Instructor um ihren eigenen Schweinehund und Jenny anzutreiben. Am Ziel belohnten wir uns mit einer frischen Cocosnuss. 

      
So… Nun wissen wir aber immernoch nicht wo wir morgen hin wollen… Also zurück zu unserem Bungalow zu gutem Internet und bisschen recherchieren. Auf dem Heimweg nochmal einen kurzen Abstecher zuneinem weiteren Resort mit Viewpoint. 

      
Kurze Abkühlung bei uns im Pool und weiter überlegen. Im Loose gelesen, gegoogel, rumphilosophiert. Mit dem Ergebnis: wir reisen definitiv morgen ab – aber wir kommen wieder! Speedboot geht um 10.00 Uhr nach Rangon und von dort müssen wir mal schauen, wie wir wohin am besten weiter kommen – auf jeden Fall mal Richtung Phuket…

Ein Gedanke zu „Ein ‚geschenkter Tag‘ auf Koh Phayam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.