Phi Phi – Anreise Ko Lanta (6)

Phi Phi – Anreise Ko Lanta (6)

Sawadee ka
Heute Morgen ging es um 6:45 Uhr aus dem Bett. Endlich nähern wir uns unseren Urlaubsaufstehzeiten – Haha

Wie gestern schon kurz erwähnt, geht unsere Fähre gen Ko Lanta erst um 11:30 Uhr und der Check in ist um 11:00 Uhr- also mit Frühaufstehen schaffen wir es zum Viewpoint.
Wir saßen um 8:00 Uhr im Longtail wieder bepackt wie Muli’s Richtung „Ort“ von dem der Weg zum Viewpoint startete.
Nun war die erste Tagesaufgabe- einen Ort für unser Gepäck zu suchen, denn mit auf den Viewpoint wäre undenkbar.
Es ist mein ( Jenny) 3. Mal auf Phi Phi und nie war ich auf den Berg gekrakselt ! Mein Motto für heute Morgen : Wer sehen will muss spüren – Haha 😀
Sue will sehen, ich muss spüren *hüstel* das natürlich nur Quatsch 😉

So, wohin mit dem Gepäck ??? Ah Tauchschule- super Idee. Also in die nächstbeste und tatsächlich, wir dürfen unsere Rucksäcke deponieren. Perfekt! Nun ging es los- 325 Treppen bei 28 Grad und nahezu 100% Luftfeuchtigkeit und gefühlter 85% Steigung! Oben angekommen, Eintritt bezahlt – hmmmm, das hier ist aber nicht der Blick von den Postkarten!

image

Grrrr… Ach gucke da -> Schild : Viewpoint 2 ca 5 Gehminuten bergauf.
Nee ist klar, wer von Euch kennt die internationalen 5 Min? Hm? Genau, allerdings waren es nur 15min statt 30- Haha… Klitsch nass und mit rotem Kopf oben angekommen!
Herrlich- was ein schöner Blick! Bilder gibt’s allerdings nur von hinten, unsere roten Köppe will keiner Haha

IMG_1731.JPG

 

IMG_1732.JPG

 

IMG_1690.JPG

image

 

Nachdem wir den Ausblick von allen Seiten fotographiert haben und normal „atmen“ konnten, ging es wieder bergab und das sogar recht zügig. 1,5 Stunden später nach unserem Start saßen wir in einem Thaicafe mitten im Ort mit unseren Rucksäcken und aßen Frenchtoast und ? Und? Und mit dem ersten Kaffee am Morgen *woohooo*
Und das nach 650 Stufen um 10:00 Uhr! Was ein Workout!

IMG_1695.JPG

Irgendwie nähen wir uns unseren Urlaubsgewohnheiten.

Ob es auf Lanta auch Viewpoints gibt? Hust
Pünktlich checkten wir auf unserer Fähre ein – dieses Mal gab es die Möglichkeiten- Aircon ganz unten im Schiff oder pralle Sonne auf dem Deck! Öhm… Auf jeden Fall wählen wir den evtl Sonnenstich statt Seekrankheit! Also Deck! Wir knoteten uns aus T-Shirts Turbane und setzen uns an die Reling. Wir fahren gerne Boot! Trotzdem waren wir froh, dass die Überfahrt nur knapp 1 Std dauerte.

image

 

image

 

image

 

Ko Lanta

Nachdem schon auf dem Boot einige Schlepper, überteuert Zimmer und Taxifahrten an Unwissende verkauft hatten, war uns klar, was uns am Pier erwarten würde… Ein Pulk von weiteren Fahrern, Schleppern, Agency-Mitarbeitern begrüßen uns mit „Where do you stay?“ „Where you want to go?“ „Need a Taxi?“ Was ein Gewusel 🙂
Noch vom Boot aus haben wir direkt neben dem Pier ein Restaurant mit „free WIFI“ entdeckt und das zu unserem Treffpunkt erklärt. Erstmal vorbei an dem ganzen Tumult was zum trinken bestellt und im Internet und parallel im Reiseführer nach Unterkünften gesucht. Nachdem wir nun einen Ersten Eindruck und ein paar Adressen hatten, die wir ansehen wollten – schnappten wir uns einen Fahrer und haben ihm erstmal erklärt, wie das mit UNS läuft 😉 Er bringt uns hin, wir schauen es uns an und ggf., wenn es nicht gefällt geht es weiter zum Nächten – Preis im Vorfeld verhandelt. Gesagt getan. Nachdem die ersten Adressen von uns Ok waren aber nicht überzeugend, fragten wir ihn ob er evtl. Vorschläge hätte – ähnlich wie die Adressen vorher vlt. noch etwas schöner, Preislimit vorgegeben und ab die Post. Zu einer Adresse – Zimmer angeguckt, Anlage/Pool, Strand gecheckt … Aber DAS Richtige für uns war noch nicht dabei. nach insgesamt ca. 2,5 h sind wir dann fündig geworden. Zimmer sauber und nett eingerichtet, kleiner Pool, chillige Bar, schöner Strand,Preis ok,.. bisschen verhandelt – passt 🙂

image

 

image

Kurz was getrunken, Wäsche zum Waschen gegeben und nen Roller organisiert. Erstmal zurück zum Pier, ein Tauchcenter (von dem uns Olli erzählt hat) suchen ( steht auch im Lose, daher wussten wir, dass es noch existiert). Man kann sich hier recht gut zurecht finden. Es gibt eine große Straße, die vom Pier (nördlich) in den Süden an allen Stränden/Örtchen vorbei führt. Haben das Tauchcenter am Pier auch schnell gefunden, wollten uns erstmal informieren/ein Bild machen und haben aber sofort für morgen eingecheckt nachdem wir mitbekommen haben, dass es nach Ko Ha geht (soll besonders schön sein). Und jetzt!? Hunger! Also am einfachsten zurück zu unserem Resort und da die Bar/Restaurant testen.

Als wir ankamen war es gerade kurz nach Sonnenuntergang – ab an den Strand und siehe da… Oh wie schön hier alles hergerichtet ist! Die Bar sah vorhin ja schon chillig und süß aus, aber abends ist ja noch viel schöner! Jackpot! Das ist ja ein Traum hier. Kleine Fackel, kleine Sand-Terassen mit Matten abgedeckt mit rustikalen Holztischen mit kurzen Beinen, Sitzkissen, Kerzen, bunte Lampions und Bob Marley im Hintergrund 🙂

image

Wir hatten spontan beide Tränen in den Augen vor Glück.

Die Karte ist groß, es gibt kaum etwas, das es nicht gibt – haben Pad Thai und ein Sandwich gegessen – lecker 🙂 seitdem sitzen wir gefühlte 3 Stunden am Blog – Text schreiben, Bilder aussuchen, versuchen hochzuladen, Abbruch – Internet doch wieder weg, Programm hat sich aufgehängt *grummel* noch mal alles schreiben… Boah! Fertig mit 2 Tagen Blog und erstmal nochmal ohne Bilder, damit ihr wenigstens was zum lesen habt. Äußern müssen wir schon um 8:30 Uhr an der Tauchbasis sein ,das heißt um 8:00 Uhr hier los. Bis Morgen Daumen drücken für Großfische bitte 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.