Ko Lanta mit dem Roller (9)

Ko Lanta mit dem Roller (9)

Ko Lanta mit dem Roller
Haben uns heute mal den Luxus gegönnt auszuschlafen. Irgendwie waren wir gestern Abend recht müde und daher recht zeitig im Bett. Aufstehen viel uns trotz Wachwerden ohne Wecker – zwischen 9 und 10 unerwartet schwer… *hihi* aber wir haben ja Urlaub 🙂
Nachdem wir uns gesammelt haben und etwas recherchiert, um unsere weitere Reise zu planen sind wir dann aber erstmal unverrichteter Dinge einfach drauflosgefahren – gucken später dann nochmal.

Zur Orientierung: es gibt im wesentlichen 2 Straßen, eine auf der Westseite und eine auf der Ostseite der Insel, die jeweils vom Norden in den Süden gehen. 2-3 Querstraßen verbinden sie beiden. Also alles recht easy. Die Westseite hat einen schönen Strand nach dem anderen. Die Ostseite ist eher durch Mangrovenwälder geprägt. Alles in allem findet man sich gut zurecht… Eigentlich 🙂 Im untertrieben gesagt, gibt es eine Straße fast drum rum und was denkt ihr, wer sich beim einfach drauflos in den Süden fahren verfahren hat?! Jepp – WIR – und haben es zuerst gar nicht gemerkt *hihi* Aufgefallen ist es uns erst nachdem wir bei einem Restaurant mit netter Aussicht einen Zwischenstopp gemacht haben. Man blickte auf mehrere vorgelagerte Inselchen,… hm,.. Auf der Westseite gibt es doch gar keine?! Kurz nachgefragt – und ja – wir haben wohl ne Querstraße erwischt und sind schon auf der Ostseite gelandet. Egal – Aussicht war schön, kurzerhand hier einen Banana-Pancake gefrühstückt und wieder zurück zu der Stelle, wo es wieder auf die westliche Küstenstraße Richtung Süden geht. Ziel war nun ein Strand mit kleinem Leuchtturm im Nationalpark.
Auf dem Weg zum Leuchtturm sind wir ab und an auch anderen Touristen auf dem Roller begegnet, die von dort kamen, oder auch dort hin wollten, trotzdem war der Ort nicht überlaufen, hatten ihn sogar zwischenzeitlich für uns 🙂
image

image

image

Bevor wir euch den Rückweg beschreiben noch ein paar Info’s zur Insel. Ko Lanta besteht aus 2 Inseln. Der Küstenstreifen der nördliche Ko Lanta Noi ist mit vielen Mangroven bedeckt. Die Südliche Ko Lanta Yai, ist gemeinhin das, was man unter „Ko Lanta“ versteht.Sie ist ca 27 km lang und 4-10 km breit. 95 % der Bewohner sind moslemischen Glaubens, nur ca. 4% sind Buddhisten. Wir erklären uns das durch die Nähe zu Malaysia. Es ist schon ein wenig anders als woanders in Thailand. Also,.. Wenn man denn drauf achtet. Natürlich einige Frauen mit Kopftuch, einzelne wenige sogar im Kaftan. Einigen Männern sieht man es auch an, an der Kopfbedeckung oder an der Art des Bartes (bzw. Beidem). Am auffälligsten – was mich schon auf Phi Phi gewundert hat – sind die Moscheen, die man immer wieder sieht, statt der Buddhistischen Tempel. Das aber nur am Rande.
image

 

image

image

image

Auf dem Rückweg also noch den ein oder anderen Fotostop bei Stränden oder Viewpoints eingelegt oder aus Neugierde mal das ein oder andere schickere Resort angeschaut.

 

Was ein Spaß ohne Zwang irgendwo rein marschieren – Zimmer angucken- und weiter… Völlig relaxt. Leider haben wir nichts angeguckt was wirklich ein paar Baht mehr Wert ist.
Zur Info an die Familie 😛

Roller fahren ist hier wirklich fast Standard – jeder fährt, ob er es kann oder nicht.
Langsam, schnell… Alles dabei. Auf unserer Rundfahrt haben wir immer mal wieder an Koh Chang gedacht – schon recht ähnlich. Die meisten Resorts und Hotels liegen zum Strand hin, es gibt die „eine“ Straße die überall vorbei führt.
Auch gibt es in den Süden Steigungen bis 19% mit recht vielen Kurven. Wilde Affen laufen auf der Bergstraße rum und versuchen Dinge abzustauben… Wir sind schneller gefahren- haha – nicht das Sue wieder angefallen wird 😛

Irgendwann sind wir dann wieder querfeldein – abseits der betonierten Strasse, mit Schotterpiste und jede Menge Kautschukplanagen gedüst. Nice! Aber meinst du wir sind hier noch richtig?? Oh, mitten in der Pampa – Sprit auf Reserve… Öhm… Kein Thema selbst in der Pampa kommt irgendwann nen Dorf mit Gasoline für 40 Baht. Puuuuh
Rollenfahrt <— klick
Auf der Ostseite gibts allerdings wirklich nicht viel zu sehen- Mangrovenwälder- bei Ebbe… Mehr nicht. So sind wir recht zügig wieder nach Saladan gefahren zum Pier und haben uns dort ein Plätzen mit I-net und Kaffee gesucht. Nun heißt es Planen: Wie & wohin wie lang…
Schlussendlich haben wir uns für Ko Muk entschieden und der Einfachheit halber, weil wir wahrscheinlich am nächsten Tag weiter nach Ko Lipe reisen werden, diese eine Nacht online vorgebucht. Ist aber auch angeraten,.. Insel scheint voll zu sein und selbst der Reieseführer rät dazu, weil nicht alle Unterkünfte sauberes Süßwasser haben,… So Fähre ist gebucht – Abholung morgen früh ab 8.20 Uhr.

Haben in unserem Resort in der „Freedom Bar“ gegessen und Sonnenuntergang angeschaut und werden nun nochmal die Location wechseln um den Blog hochzuladen 😉
Wer weiß, wie das I-Net auf Ko Muk ist… Oder wann wir wieder schreiben oder wieder Bilder hochladen können.
image

Weitere Bilder folgen…. Bis später

 

Ein Gedanke zu „Ko Lanta mit dem Roller (9)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.