Wenn einer eine Reise macht…

Wenn einer eine Reise macht…

So, … heute Morgen um 7:00 Uhr fing unser Tag mit langsam Sachen packen und einem tollen Frühstück an. 

Bisschen schmerzte uns, „unser“ Zimmer, Lanta und den Roller hinter uns zu lassen:( 

Haben wir uns doch hier so wohl gefühlt. 

10:00 Uhr sollten wir zum Check-in am Pier sein , also vorher Roller tanken und abgeben. Getränke einkaufen und ab zum Pier. Etwas zu pünktlich (typisch Deutsch) waren wir am Pier um 10:30 sollte es losgehen,… Thaizeit…
Also sind wir NACH 2 Stunden warten um 11:45 Uhr Richtung Koh Lipe mit dem Speedboot losgefahren. 


Koh Lipe ist wohl die bekannteste Insel im Süden von Thailand- das neue Phi Phi. Und wir waren vor 4-5 Jahren schon mal dort. Nach 2,5 Stunden haben wir dann Lipe erreicht und wurden mit Longtails an den Strand gekarrt. Zum Tiger Office (Ferry Company) & zur Strand-Immagration.

Unsere Pässe wurden uns abgenommen, Thailand aus gestempelt & und anstelle vom Pass gab es Ticket und eine Karte mit Nummer- die Pässe kriegen Sie erst an Bord wieder…. oh! –

der Moment, wo wir aus unserem Aktuellen Leben aussteigen könnten und illegale Einwanderer in Thailand wären 🙈🤣 

Auf Koh Lipe am Strand, gibt schlechtere Orte!!! 😉 Doch hier wurden die verschiedenen Passagier sortiert, hingesetzt und verschoben… trotzdem alles noch ziemlich chillig.  Bis auf einen kurzen Moment! 

Wir sollten unsere große Backpacks am Strand aufstellen & da Sue Etwas Fussschmerzen hatte ( kommen wir später zu), hab‘ ich beide Rucksäcke zum Strand gehievt und? Mich verhoben ? Ehm nee Quatsch, haben zusammen keine 30kg! 

Aber als ich zurück kam und ungefähr 3-5 min später gemerkt habe,- irgendwas fehlt! Oh Gott ! Meine schwarze Hunde-Leckerli-Hüpfttasche 😳 ehm, Sue! Hast du sie,… ehm nee hab ich dir wieder gegeben! Shit, dann ist sie weg! 

Ist ja nicht so, als wenn da wichtige Zigaretten, Bisschen Bargeld und Handy drin ist – Jesus, bitte nicht! 

Schnell zum Strand-Ablage- Ort unser gr. Rucksäcke- nix, Office… nix, Schalter nichts,-… Sitzplatz… nix…. fuck … 

eine Horde Hotel- Taxi-Burschen in der Nähe, hello 👋 I lost my small-Back. 

Einer von Ihnen gleich ganz aufgeregt herumgefragt auf Thai und mir signalisiert- ruhig bleiben,- wir gucken,- guck du nochmal am großen Gepäck. 

Also ich wieder zum Strand, unsere Rucksäcke von X anderen Rücksacken befreit und tataaaa- der Klettverschluss 

hatte sich verfangen und hing unter einem unser Rucksäcke so blöd, dass ich es beim ersten Mal nicht gesehen habe 🙈

Der Thai kam, klatschte mich ab und wir freuten uns 😅

Übrigens das Österreichische Paar welches wir kennen gelernt hatten, war auch schon am Suchen. 10 min Aufregung, – alles wieder gut! 

Als die Erfolgskippe geraucht und das Adrenalin wieder sank, wurden wir Nr. für Nr. (77&78) aufgerufen um auf das Transferlongtail zur Fähre zu besteigen – hat etwas gedauert, es fing bei 1 an 😆

Im Longtail dann der nächste kl. Schock! Jede Menge Chinesen! Ehrlich jetzt? 🙄

Aber wiederum das Gute an Ihnen, sie sind so vermummt mit Mundschutz und Co., das wir etwas ruhiger sind…etwas… 

Auf der Fähre angekommen,- durften wir leider an die frische Luft, konnten aber die Etage aussuchen- okay doof, aber aussuchen ist gelungen! Alle Chinesen im Unterdeck,- wir im Oberdeck! Top! 

Wie lange die Fahrt tatsächlich gedauert hat, können wir gar nicht genau sagen… 1,5-2 Std statt den vermuteten 4? Wir kamen jedenfalls um ca 18:00 Uhr auf Langkawi am Immagrationsterminal an. 

Nun hieß es warten und uns wurde sogar der Reihe nach Fieber gemessen – ehm… wegen dem Coronavirus- top! Ehm nicht top, was passiert eigentlich mit uns, wenn hier irgendwer Fieber hat????? 

Puh,…. keiner hat Fieber und wir dürfen einreisen. 

Der Terminal liegt etwas außerhalb und außer ein paar Taxifahrern nichts zu sehen…. also okay, dann statt Roller per Taxi zu unserer Unterkunft (gestern Abend doch noch Zimmer gebucht). 

Viertelstunde später sind wir da. Irgendwo am Rande von Chenang, dem angesagten Strand von Langkawi. Unsere Unterkunft ist wieder im Landesinnere, ist billig und sieht äußerlich nicht gerade sehr einladend aus… allerdings waren die Bewertungen nicht schlecht…

Wir sind gespannt. Kurzer Check in, ab ins Zimmer! Im ersten Moment dunkel, stinkt aber gutes Bad & nett eingerichtet, trotzdem sauber und tolles  Bett…. wir haben sogar einen 1mx1m „Balkon“ und unsere Aussicht toppt alles! Betonmauer 🙈 aber alles in allem top für den Preis,- nur das mit dem komischen Geruch müssen wir in den Griff kriegen. 👃 

Nur schnell frisch machen und etwas essen gehen… 

Sue erwähnte zwischendurch, dass ihre Füße weh tun,- seitdem schwimmenden Anleger… so a la: „Also meine Füße tun immer noch weh, so heiss war der. „

Kaum waren die Schuhe aus,- 😳 

Hat jeder Fuß Brandblasen!!!! Brandblasen vom zu heißem Bootsanleger, den wir Barfuß überqueren mussten 😳mir wird ganz schwindelig bei dem Anblick, dass sie BRANDBLASEN unter den Füßen hat 🙈 unfassbar! Und Autsch! 

Dafür war sie eigentlich extrem tapfer, bis wir es gesehen haben 🙈 

Also Ihre Füße schnell desinfiziert &verarztet. Morgen ist es vielleicht schon besser. Danach ging es langsamen Schrittes zum Geldwechseln, Essen & Roller mieten, damit wir nicht so viel laufen müssen. 

5 min von hier gibt es jede Menge Shops, Restaurants und was man noch so braucht. 

In einem Einheimischen Restaurant haben wir essen bestellt, welches wir weder kennen noch richtig aussprechen können und haben statt Cola,- Cola light trinken müssen – bäh! Das Essen war wiederum lecker!

Bier gibt es hier nicht,- oder nur in Hotelanlagen. Überhaupt ist unser erster Eindruck sehr muslimisch & teuer. Also nicht, dass wir das muslimisch nicht wussten,- aber im direkten Vergleich mit den Thai‘s…  hmm… 

okay, 12 Stunden nichts gegessen, verschwitzt & müde… wir warten mal morgen ab! Just in time fängt es auch noch etwas an zu tröpfeln – ehrlich jetzt? 

Regen? Gott sei Dank setzte der erst richtig ein, als wir um 23:00 Uhr  wieder im Zimmer waren und dauerte nur 30 min. 

An unserem Mini Balkon hüpft ein Frosch nach dem anderen vorbei und wir gehen jetzt völlig kaputt und reizüberflutet ins Bett. Bis morgen 

P.S. gerade haben wir bemerkt, dass wir wieder eine Stunde später haben… 

also jetzt erst recht ins Bett  1:00 Uhr 

Vorerst letzter Tag Koh Lanta

Vorerst letzter Tag Koh Lanta

Schönen guten Morgen. Der Tag startete ähnlich wie gestern. „Ausschlafen“ bis ca. 9 Uhr – lecker Frühstück (diesmal mit Bild) alles was man sich so wünschen kann: frisches Obst, Omelette, Bacon, Brownie, Banenmuffin und und und. 

Heute waren wir nur kurz nochmal im Zimmer. Da res morgen nun endgültig weiter nach Malaysia geht, brauchten wir dafür aber noch die Tickets zur Weiterreise. Also sind wir nochmal in die Stadt Preise vergleichen, Möglichkeiten ausloten. Unterwegs haben wir noch Jenny‘s reparierte Hosen abgeholt . Die waren zwar noch nicht fertig, aber so schauten wir kurz zu, wie die Schneiderin das in ein paar Minuten professionell erledigt hatte.

Anschließend sind wir nochmal bisschen auf der Insel rumgecruised, von Strand zu Strand einen Aussichtspunkt mit 136 Stufen erklommen usw. Bilder sagen auch hier wieder mehr als Worte.

Gegen frühen Nachmittag zog es uns aber wieder an „unseren“ Strand zum rumgammeln, lesen, Seele baumeln lassen. Nice. Später gab es zum Abendessen diesmal tatsächlich gelbes und rotes Curry. Lecker.

Zu guter Letzt bekam Jenny noch ne Maniküre. Das kann man sich für umgerechnet 6 € durchaus mal gönnen. 

Mittlerweile sitzen wir wieder vor unserem Bungalow, noch ein bisschen den Tag ausklingen lassen, lesen und seelisch/moralisch auf‘s Packen und die morgige Abreise vorbereiten. Das wird ein ziemlicher Ritt,.. haben schon extra das Speedboot statt der normalen Fähre gebucht und werden trotzdem ca 7-8 Stunden unterwegs sein…

Wünschen erstmal einen schönen Abend und angenehme Nachtruhe.

Sawadee Ka

Sawadee Ka

Heute hatten wir einiges zu erledigen, z.B. Dieses tolle Frühstück zu uns zu nehmen- immer noch kein Foto gemacht, aber wir geloben morgen dran zu denken. Danach stand das 2te Buch lesen auf unserem Balkon auf dem Programm 😉🤣

Nachdem das Housekeeping 3 x an uns vorbei geschlichen ist und endlich die Mut hatte uns anzusprechen, sind wir brav aufgestanden & innerhalb von 5 min auf dem Roller gewesen 😄 

Als erstes müssen wir etwas finden, was einer Schneiderei ähnelt. Kurz Straße rauf, Straße runter- 5 min später stehen in wir an der Perfekten Bretterbude für Nähfälle ! 

3 Lieblingshosen bitte wieder heile machen,- geht? Top, Danke bis morgen 🥳

Schneiderei

Nun noch etwas spezieller unsere nächste Aufgabe. Sue hat Leinenschuhe mit …. mit Bastsohlen?! Kaputt, gleich 2 paar… nun brauchten wir etwas zwischen Korbflechter & Schuster…. 30 min Später, sitzt Sue mit dem Schuster mitten im Laden und beäugt ihn bei seiner Handarbeit! Gorgeous! 

Alle Dinge erledigt -check ✅ 

Ab zum Strand eine Runde Chillen🏝 

Da wir das ja nur in Etappen können ging es nach 1,5 Std zum nächsten Strand 🙈😄 

Ich habe heute etwas Kopfschmerzen ( Paranoid-Virus? ) 🙈🤣 nein, nein ganz klar vom Nacken,- musste eine Thaimassage mit Schwerpunkt Nacken her… also sind wir zu unser Bekannten Massage am Strand gegangen. 

Für Sue bitte das normale Programm, 

für mich bitte Problembehandlung! 

Kurzes schildern,- okay auf gehts! 

Und ehrlich ? Wieso in Gottesnamen macht man das eigentlich? Ich wurde 

1 1/2 Stunden gequält, jede noch so kleine Verspannung wurde gesucht und gefunden und dann wurde „Schwester Rabiater“ besonders aktiv und wühlte auf meinem Schmerzen rum umso mehr ich schmerzverzerrt stöhnte, lachte & schimpfte-  umso mehr kam sie in Fahrt! 

Es kamen Sprüche, das wird wohl das erste und letzte Mal sein,- das ich zu ihr komme…. es stand auf mir,- zock mir in dem Haaren?! Ehrlich! Never ever hatte ich das zuvor! Und glaubt mir, das einzige was erträglich war, waren die Tritte in den Po! 

Der Rest war wohl die heftigste Massage die ganz Koh Lanta und darüberhinaus zu bieten hatte…. ich fühle mich, als wenn ein LKW- so großer Schwertransporter über mich gerollt ist und der Fahrer fröhlich winkend & hupend davon rauscht. 

Platt gewalzt… 

Nach 1,5 Stunden war der Horror vorbei. 

Morgen werde ich mich fühlen, als wenn ich den ersten untrainierten Marathon gelaufen bin … Jesus….. 

Ach ja, die Kopfschmerzen sind übrigens weg 🤷‍♀️, während meine Rechte Schulter und linke Wande noch nicht wissen, ob sie zu mir gehören 🙈🤣

Nach diesem Erlebnis brauchte es erstmal seelische und physische Stärkung und so sind wir noch eine Beach weiter…. 

Es gab heute ausnahmsweise mal Indisch! 

Okok, wir sind in Thailand & eigentlich wollten wir  Red Curry essen und beim Italiener oder Wienerschnitzel würden wir auch streiken! Aber Tandori Chicken, Dahl und Nan haben uns kurzfristig überzeugt,- 

So kriegen wir doch so selten gutes  Indisch 🙈

Das rote Curry wurde auf morgen verschoben 😉

Nach dem Abendessen- bisschen relaxen
Tauchen Koh Lanta

Tauchen Koh Lanta

Um 7:00 Uhr klingelte der Wecker. 

Heute ging es zum tauchen 🥳 wir hatten 2 Tauchgänge gebucht. Koh Bida & Koh Bida Noi mit den Lanta Fun Diver. 

Wir kennen die Basis, denn wir sind 2015 & 2016 mit Ihnen schon unterwegs gewesen. Speziell sind sie, da sie 2 Speedboote haben und dadurch relativ schnell zu den Tauchplätzen gelangen. 

So dauert ein Tauchtag bei allen anderen Basen 8- ca 17:00/18:00 Uhr und mit den Speedbooten ist man schon um 14:00 Uhr zurück. Das ist sehr nice und man hat tatsächlich etwas vom Tag.  Kostet leider auch etwas mehr  😬🙄 

Naja sagen wir so…. es kostet genauso viel wie überall auf der Welt außer in Thailand 😉😂

Wie dem nun sei, wir sind jedenfalls ab zum Frühstück und dann mit dem Roller die ca 7 Km zur Basis gefahren. 

Roller fahren ist hier übrigens easy peasy,- denn es gibt nur „eine“ Straße. 

An der Basis angekommen, – ging es auch schon aufs Boot. Gestern haben wir beim einchecken schon unser Equipment gepackt,- so stand alles parat auf dem Speedboot. Die Fahrt nach Koh Bida dauerte ca 25 min & ist unweit von Phi Phi entfernt, quasi direkt daneben. 

Wir waren 5 Tauchgäste, sowie 2 Guides. 

Der erste Tauchgang war echt entspannend, wobei die Sicht vielleicht höchsten 10-12m hatte. Ganz ungewohnt,- aber nicht weiter schlimm. 

Es gab sogar Sprungschichten im Wasser, mal warm,- mal Kalt. 

Zusehen gab es dennoch einiges…  Nemos, Skorpionfische, Calamare, Schnecken, Muränen, Snapper, Shrimps und sogar eine Seeschlange. 

Was wir hier an den Tauchplätzen lieben sind die vielen Schwärme und wenn wir Schwärme schreiben, dann meinen wir hier auch Schwärme 😉

Leider haben wir die große Cam nicht mit, 

Nur die „leicht defekte“ GoPro. Mal will Sie, mal nicht und der Ton ist auch bescheiden … aber 1-2 Videos sind brauchbar 😉

Zwischen den beiden Tauchgängen gibt es ca 1 Std Oberflächlenpause, die wir zum Essen (Thai Curry & Obst) & Sonnen genutzt haben. 

Der zweite Tauchgang war etwas sportlicher- unser Guide meinte, wir wären fit genug- Koh Bida zu umrunden um so die Möglichkeit auf Schwarzspitzenriffhaie zu haben… Ehmmmmm okay! Ehm bezieht sich auf „fit“ nicht auf die Haie 😉

Na mal gucken, ob es klappt. 

Also sind wir einmal um die Insel getaucht und tatsächlich haben wir 3 Schwarzspitzenriffhaie gesichtet 😉

Leider waren Sie so schnell & die GoPro zu langsam – grummel. 

Auch dieser Tauchgang war spannend, auch ohne die Haie. Schulen von kleinen Barracudas, Makrelen, Yellowsnapper,..einen kleinen Rochen und v.m.  

Rundum wirklich top. Also gerne mal wieder Koh Bida. 😉

Nachdem verlassen der Basis sind wir erstmal 3-4 Strände angefahren um dann festzustellen-unser ist irgendwie am schönsten ☺️ Also zurück und erstmal ne Std ausruhen. Die bestand darin, für den „Anker“ kurz Dinge zu erledigen 😉 Liebe Grüße an Mama,- hat geklappt. ✌️

Nachdem Drink kurz zum Geld wechseln & in der Basis unsere Tauchgänge und meine bestellte neue Taucherbrille mit Sehstärke zu bezahlen. Yiiiphiiii endlich eine in Schwarz 🥳

Danach ging es auf den Foodmarket- wirklich spannend- ein kleines Video folgt: 

Unser Abendessen dieses Mal an einer Garküche: 

Yellow Chicken noodles & Pad Thai Chicken..

Vollgestopft Ging es kurz zur Pediküre & ab nach Hause ! Platt! 😄

Ach haben wir erwähnt, dass es uns so gut gefällt,- das wir – Vorsicht Insider Slang – beigebucht haben?! 

Wir bleiben einfach noch 2 Tage länger, weil es uns wirklich gut gefällt! 

So,… gut Nacht 😉

Spannender wird es also die nächsten 3 Tage nicht wirklich 🤣

Der erste Tag ohne Action

Der erste Tag ohne Action


Gestern hieß es das erste Mal ausschlafen allerdings nur bis 9:00 Uhr, damit wir das gute Frühstück nicht verpassen 😃

Unser Tag war ganz relaxt, Roller fahren, Strände erkunden, Wäsche von Laundry abholen, 1 Buch durchgelesen, in der Tauchbasis unseres Vertrauens eingecheckt ( man erkannte uns tatsächlich wieder?!) Thaimassage … Abendessen. Dieses Mal leider keine Fotos- vergessen 🙄

Umspannend 🙈 aber sehr chillig 😉

Dafür ein paar Fotos

Abreise Phuket, Ankunft Koh Lanta…

Abreise Phuket, Ankunft Koh Lanta…

Gestern Abend haben wir nicht mehr viel gemacht, … wir haben im Zimmer & und auf unserem Balkon Blog geschrieben und uns etwas ausgeruht.

Die Nacht war dennoch kurz, so haben wir die erste Halbzeit von Bayern geguckt und zusätzlich irgendwann einen kleinen Bewohner mitbekommen.
Wie haben wir Sie früher genannt? WG Partner?Ach nee, in Sri Lanka nannten wir unsere ersten Untermieter sogar Familienmitglieder…. hm….
Okay, dann switchen wir mal zu WG- Partnern um. Also unser erster WG Partner ist eine hässliche Maus! Wir hatten wirklich schon sämtliche Tierbegegnungen in unseren Urlauben, auch sicherlich ab und an eine Maus im „Freien“,.. aber im Zimmer? Ehrlich jetzt? Augenroll!

Wir hatten wie immer Wasserkocher, Instantkaffee, Milch und Zucker im Zimmer und ich habe irgendwann etwas raspeln gehört?! Lange rede kurzer Sinn, die Maus hat uns den Zucker geklaut!!!
Sue hat Sie tapfer & meisterlich aus dem Zimmer verjagd, dennoch war der Zucker nach dem Aufwachen geklaut… haha…
Also müssen wir es mit Humor nehmen, … Rucksäcke und unser Kram haben wir dann allerdings schon nachts geschlossen.

Unsere Abreise & Anreise nach Koh Lanta war unspektakulär,… Wir haben das Speedboot statt die Fähre genommen, kurzer Stopp Phi Phi Island

und nach knapp 1,5 Stunden waren wir schon auf Lanta.
Schnell etwas getrunken, Roller gemietet und samt Gepäck zu unserer Unterkunft gefahren. Thaistyle!

ES ist übrigens der beste Roller,- alles geht! Licht, Hupe, Reifen, Tacho und natürlich super bremsen und Reifenprofil 😃

Wir haben die Unterkunft im Vorfeld via Booking gebucht, da ja bekanntlich diese Woche Chinas Neu Jahr ist… und vieles ausgebucht war. Unsere kleine Anlage liegt nicht am Strand sondern auf der anderen Strassenseite etwas ins Landesinnere… aber Sie ist relativ neu und wir fühlen uns echt wohl…
Sehr sauber, hell und modern…. und da wir eh nen Roller haben,… easy peasy!

Da unser Zimmer noch nicht bezugsfertig war, ging es nach einer welcome kokosnuss und banana-muffin

erstmal an den Strand zum frühstücken! BANANA PANCAKE-Yummi!


Ach was ist das schön hier…. Land, Leute und das Essen. Krass, dass wir schon 3 Jahre nicht mehr hier waren.
Der Rest vom Tag war auch recht unspannend… Zimmer beziehen, Roller fahren, am Strand eine Aloe Vera Massage ( haben wir doch tatsächlich beide schon einen Sonnenbrand vom Schnorcheln?)… und dann zum Abendessen…

Massage am Strand


Green Curry mit Roti und Masaiman Curry mit Reis… yummiiiiiiiii
Das ganze natürlich am Strand … später dann kurz Getränke einkaufen und nun lassen wir den Abend vor unserem Bungi auslaufen… dank der modernen Technik … läuft Bundesliga nebenher 🙂

Eine kurze Story gibt es noch. Im Moment gibt es ja diesen furchtbaren Virus aus China,… natürlich kriegen wir das mit und halten uns auf dem Laufenden.
Dadurch, das Phuket alle Flüge aus der Gegend Wuhan gesperrt hat,- haben wir ein etwas besseres Gefühl… allerdings meiden wir Chinesen. Auf unsrem Transfer waren heute keine und dir paar, die uns über dem Weg laufen,… werden grossräumig umgangen… so wie heute Abend im Restaurant.
Am Nachbartisch saß eine kleine Familie (Eltern mit Kind), als wir das mitbekommen haben, haben wir uns gleich 4 Tische weitergesetzt. Nicht schön, aber besser ist es. 🙂 Bis jetzt sind uns auf Koh Lanta aber fast gar keine über den Weg gelaufen, da war Phuket schon stärker besucht. Wir haben die Hoffnung, dass es so bleibt 😉
Solltet Ihr dennoch schneller Informationen haben, zögert uns nicht, kurz auf dem Laufenden zu halten. Wir können recht schnell die Insel, die Stadt oder gar das Land wechseln. 🙂 Ansonsten wird halt vermehrt auf noch mehr Hygiene geachtet, immer einmal mehr Hände desinfizieren…
Liebe Grüße 🙂

Thailand-Crash-Kurs Tag 2

Thailand-Crash-Kurs Tag 2

Heute morgen wurden wir von unserem Tuk Tuk Fahrer um 9:00 Uhr abgeholt, um dann die Boys auf der anderen Seite der Insel von Ihrem Pier abzuholen.
Unser Halbtagsplan lautete irgendwie nochmal so viel Thailand wie möglich in die paar Stunden zu packen. Also da Tuk Tuk fahren schon seit gestern bestand hatte, mussten unsere Bayrischen Buben noch Longtailboat fahren.
Es ging ab zum Rawai Beach im Süden von Phuket, hier liegen jede Menge Boote und Longtails am Strand,… Sie werden als Wassertaxi’s benutzt.

Für uns hieß es, eine Runde Schnorchen inkl. 2 kleine unbewohnte Inseln anzusteuern.
Herrlich dieses Motoren-Knattern… und natürlich sind wir nass von der Gischt geworden,… wäre ja irgendwie auch doof sonst.

Beim Schnorcheln gab es nicht übermäßig viel, aber trotzdem interessante Dinge zu sehen.
Parrotfische, Trompetenfisch, Zebras, Seegurken, Seesterne, Bannerfische, kl. Kofferfische, sowie 2-3 Weichkorallen. Zum Ende hin, waren wir mitten in einem gr. Schwarm von Zebras… -sweet.
Auf den unbewohnten Inseln hatten wir wenig Zeit, ein paar Bilder, kurzes schnorchen und schon mussten wir weiter… aber sie waren beide irgendwie schön.
Bilder sagen ja immer mehr als 1000 Worte…

Nachdem wir schon eine halbe Stunde Verzug hatten, sind wir zurück geknattert um schnell den Strand zu wechseln,…

Was fehlt den Jungs wohl noch?
Richtig, eine traditionelle Thaimassage am Strand 🙂 Da alle etwas im Zeitstress waren überredeten wir die Boys. Für wenigstens eine halbe Stunde …. Back & Shoulder … herrlich!

Nach der Massage ging es zum Mittag essen, in eines der Viewpoints zwischen Kata & Karon. Typisches Pad Thai, shrimps, chicken, und spring rolls….yummi! Dazu frische Kokosnuss -& Thai-Ice-Tea….. so lecker!

Da war er auch schon, der Moment wo wir tatsächlich schnell zum Pier mussten.
Mit einer halben Stunde Verspätung sind wir am Peer angekommen und mussten auch schnell tschüss sagen….
Viel zu kurz und viel zu schnell ging die Zeit um und wir müssen die beiden auf Ihr Schiff lassen…. Danke für die 2 schönen und lustigen Tage. Habt eine gute Weiterreise…

Thailand-Crash-Kurs für unsere bayrischen Buben – Tag 1

Thailand-Crash-Kurs für unsere bayrischen Buben – Tag 1

Am Guesthouse angekommen hatten wir Glück – Zimmer war schon frei! Easy Peasy… also schnell erstmal duschen.
Wir sind die ersten 2 Tage mit unseren Bayrischen Buben verabredet. Sie machen eine Kreuzfahrt und haben hier 2 Tage Aufenthalt. DIE Gelegenheit Ihnen unser Liebling-Reiseziel näher zu bringen. In weniger als 2 Tagen – UND nach unserer eigenen Ankunft für die Organisation ca. 30 Minuten Zeit. Ok,.. Herausforderungen angenommen 🙂
Für die beiden ist es das erste Mal Asien und Thailand, damit war es unsere Aufgabe so viel Thailand (Land, Leute, Kultur, Highlights, Must-Do’s) wie möglich in die paar Stunden einzubauen.

Den Anfang machten wir zu Fuß im schönen Phuket old town: kosmopolitisch, mit Bars, Kneipen, Shops, Ateliers. Das Straßenbild ist geprägt von einer bunten Mischung aus Thai-Portugisischer-Kolonialarchitektur mit chinesischen Elementen. 

Und weiter mit dem eigenen Tuk-Tuk eine individuelle Tour organisier: Tempel Wat Chalong (größter und bekanntester Thai-Tempel auf der Insel), auf dem Weg zu den Gebäuden über einen Markt mit Essen, Klamotten und Plün – es hatte ein Jahrmarkt-Feeling.

Weiter ging die Route über die Big Buddhastatue auf dem Berg mit schöner Aussicht bis auf’s Meer. Hier haben wir uns von den Mönchen zum Segen und Schutz vor bösen Geistern ein Armband als Glücksbringer um’s Handgelenk binden lassen. 

Später ging’s über den Karon View Point zu einem Hill-Top Restaurant – Pause machen – mit lecker frischer Kokosnuss, Thai-Eistee und ein paar typischen Kleinigkeiten zum essen. 

Vom Essen ging es in den Trubel von Patong Beach. Für die, die Thailand-unerfahren sind (inkl. unser Boys) … Patong ist einer DER Orte, an dem nichts muss, – aber alles geht. Ein Mix zwischen Reeperbahn & Ballermann. Bars, Shop‘s, Piepshows, Sextouristen,… einfach alles. Es ist wuselig, schrill, laut und sexy,… aber auch verrucht dreckig… es ist von allem etwas außer schön! Hahaa
Aber man sollte es gesehen, gehört und & erlebt haben. Für uns ist ein Abend okay 😉

Da die beiden nur noch eine Stunde hatten, bis sie wieder aufs Schiff mussten, ging’s direkt rein ins Getümmel… irgendwann fanden wir uns mit offenen Mündern an einer Bar wieder, – dabei war es gerade einmal 18:30 Uhr… und alles war noch in den Startlöchern als wir schon wieder gehen mussten….

Anreise nach Phuket

Anreise nach Phuket

Goodbye Germany und Hello Thailand!

Auf geht’s in das Land des Lächelns.

Die Anreise selbst verlief eher unspektakulär/normal – alles gut geklappt. Der erste spannende Moment war am Flughafen in Frankfurt das Durchchecken unseres Gepäcks bis nach Bangkok, weil die Flüge separat und bei verschiedenen Airlines gebucht waren… . Da es corporated-Flights waren, wussten wir, dass es theoretisch zwar funktioniert, allerdings auch immer von der Person am Schalter abhängig ist :

Erst so „nein geht leider nicht“, dann Supervisor gefragt und die – Zack kein Problem! „Läuft bei Ihnen!“ 

Ja, lief bei uns – Jenny hat wieder ne 3er Reihe für uns ergattert und noch ehe wir in der Luft waren hatten wir als einzige Passagiere schon 2 Rotwein vom Steward – er mochte uns !

Beim Zwischenstopp in Abu Dhabi haben wir beim Aussteigen festgestellt, dass wir mit der „Manchester City Maschine“ geflogen sind – kein Wunder war da alles so neu und modern ausgestattet. 

Nochmal 5-6 Stunden Flug nach Bangkok und 1 Stunde Inlandsflug nach Phuket. Gut auf der Insel angekommen und später auch im Kolonialstil-Guesthouse – alles total sweet! Und very hot here,… very very…. 

Vamos….

Vamos….

…. a Mexico 😉 um genau zusagen auf zur nördlichen Yucatán-Halbinsel. 

© lesniewski – Fotolia.com

Unsere Reise wird voraussichtlich nur auf dem nördlichen Teil der Yucatán-Halbinsel stattfinden, der zu Mexiko gehört.Er ist in drei Bundesstaaten aufgeteilt. Der gleichnamige Bundesstaat Yucatan, Campeche & Quinta Roo. Aber wer weiß wo es uns tatsächlich hinverschlägt. Wer uns kennt, weiß, dass wir in den letzten Jahren nie einen vorgefertigten Reiseplan hatten & wir immer ziemlich „verpeilt“ und nur mit groben Zielen losziehen. 

Im groben Programm  sind Cancun, Holbox, Merida, Campeche, Tulum, Playa del Carmen, Cozumel… und Highlights wie Cenoten tauchen oder Chichen Itza. 

Wir immer haben wir nur den Flug und die erste Nacht in Cancun gebucht und danach wird spontan entschieden, wohin und wie es weitergeht. 

Dieses Jahr müssen wir schon einen Tag eher zum Flughafen nach Frankfurt fahren, denn unser Flug geht morgens um 9:20 Uhr und da wir nur eine Verbindung via Zug morgens nehmen können, ist es uns zu gefährlich… Also schlafen wir eine Nacht am Fraport. So haben wir es auch noch nicht gemacht. Aber hört sich noch entspannter an. Vorabend Check in? Who knows. 

Wir freuen uns, dass es morgen los geht & wir Euch wieder mitnehmen können. Viel Spass beim begleiten unserer Reise. Bis Morgen 🙂 

noch sind Sie leer … 😉